Neuigkeit

Bildungspartner informieren die 8. Klassen


Im Bereich der Berufsorientierung an der Eschachschule konnten wir Alena Gschwind dafür
gewinnen, uns die Firma BTC GmbH vorzustellen. Sie arbeitet dort in der Personalabteilung
und ist somit auch für Praktika in ihrem Betrieb verantwortlich.
Zuerst stellte sie uns den Standort in Waldmössingen vor.
Im Betrieb wird die Ausbildung zur Industriemechanikerin und zum Industriemechaniker mit
Fachrichtung Produktionstechnik angeboten. Dafür benötigen die SchülerInnen
Handfertigkeiten der Metallbearbeitungen, Interesse an der Programmierung und Steuerung
der Druckgussanlagen sowie an der Überprüfung von Prozessen und Qualitätssicherung. DerSpaß an Technik, IT und Zahlen ist von großer Bedeutung. Die 3,5-jährige Ausbildung kann
mit einem Hauptschul- oder Realschulabschluss angetreten werden.
Die Firma BTC bietet am Standort Waldmössingen auch kurze Praktika von 1-2 Tagen an, um
in den Beruf des Industriemechanikers oder der Industriemechnikerin reinzuschnuppern.
Prinzipiell sollten so viele Praktika wie möglich absolviert werden.
Alena Gschwind erklärte das Vorgehen bei der Suche nach einem Praktikumsplatz. Zuerst
sollte man sich darüber im Klaren sein, welchen Beruf man später erlernen möchte. Auf
Jobportalen kann man anschließend nach Betrieben in der Region suchen, die diesen
Ausbildungsberuf anbieten. Dort findet man auch viele Informationen zu seinem
Wunscharbeitgeber. Anschließend kann man sich für ein Praktikum bewerben. Dies ist
mittlerweile oft nur noch per Mail oder direkt über die Homepage möglich.
Die Bewerbung ist heutzutage fast wichtiger als früher. Alena Gschwind geht intensiv darauf
ein und stellt vor, wie Bewerbungen Beachtung finden.
Wichtige Bewerbungsunterlagen sind: Deckblatt (optional), Anschreiben, Lebenslauf,
Zeugnis(se), Bescheinigung über Praktika, Weiterbildungen, Soziales Engagement. Bei allem
sollte man darauf achten, dass es selbst erstellt ist, man sieht, dass sich Mühe gegeben
wurde und die Angaben möglichst ausführlich und genau sind. Besonders wichtig ist es,
Bescheinigungen über Praktika und Soziales Engagement hinzuzufügen.
Bei jeder Bewerbung zur Ausbildung gibt es ein Vorstellungsgespräch. Hierfür sollte man
vorbereitet sein. Dabei geht es nicht nur darum, sich selbst vorstellen zu können, sondern
auch darum, Informationen über den Betrieb parat zu haben. Auch sollte man einige Fragen
vorbereitet haben, die das eigene Interesse zeigen (Arbeitszeiten, Berufsschule, Übernahme,
...).
Im Anschluss wurden viele Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet. Ein Quiz
rundete die Veranstaltung ab.
Mit ihrer offenen, freundlichen Art ist es Alena Gschwind gelungen, die Schüler 60 Minuten
zu unterhalten und gleichzeitig informativ ihr Unternehmen vorzustellen sowie Wissen zum
richtigen Bewerben zu vermitteln.
(J. Ständer)