Neuigkeit

Verabschiedung von Rektorin Frau Hirt


 „Zeit für Neues“ – unter diesem Leitspruch hatte das Lehrerkollegium der Eschachschule zur schlichten, aber dennoch festlichen Abschiedsfeier in die Mensa eingeladen.

Dunningen. „Es war mir eine Ehre, hier arbeiten zu dürfen“. Mit einem Anklang von Demut beendete die zukünftige Pensionärin unter großem Beifall der Gäste ihre Rede zum Abschied ihrer pädagogischen Berufszeit. Mit gemischten Gefühlen sehe sie dem Ruhestand entgegen, räumte Hirt freiweg ein. „Einerseits freue ich mich auf den neuen Lebensabschnitt, andererseits lasse ich einen wichtigen Teil meines Lebens zurück“. Da sie sich immer über ihre Berufstätigkeit definiert habe, falle ihr „der Abschied von meiner Schule“ entsprechend schwer. Dankesworte stellte Hirt bei ihrem Rückblick voran. Die Liste der angesprochenen Personen war recht lang. Angefangen von Bürgermeister Peter Schuhmacher mit seinem Rathausteam, dem Gemeinderat, Pfarrer Hermann Barth und Konrektor Mario Munding bis hin zu den Hausmeistern. Allen, mit denen die Schulleiterin in den letzten acht Jahren an der Dunninger Schule zu tun hatte, sprach sie Dank für die gute Zusammenarbeit aus. Sie vergaß dabei auch nicht ihrem Ehemann, „den wichtigsten Menschen in meinem Leben“. Sie sei gerne eine leidenschaftliche Schulleiterin gewesen, fasste Hirt zusammen. Auf den motivierten und engagierten Mitarbeiterstab habe sie sich jederzeit verlassen können. Inmitten des Umbruchs, dem Wechsel zu einer Gemeinschaftsschule, habe Hirt das Ruder übernommen und in eine stabile Zukunft geführt, erinnerte Bürgermeister Peter Schumacher. Mit Stolz könne man heute behaupten, dass der Schritt zur Gemeinschaftsschule die richtige Entscheidung gewesen sei. Der Schulstandort Dunningen – so der Schultes - habe davon profitiert, weil man frühzeitig gehandelt und frühzeitig aufs richtige Pferd gesetzt habe. Unter der umsichtigen Leitung von Hirt habe sich der gute Ruf der traditionsreichen Eschachschule noch gemehrt. Maßgeblich dazu beigetragen hätten die jährlichen Berufsinformationstage wie auch die zahlreichen Bildungspartnerschaften mit Ausbildungsbetrieben. Die ausscheidende Rektorin sei ihrer pädagogischen Aufgabe aus Überzeugung nachgegangen, betonte der Rathauschef. Mit einer unterhaltsamen Begrüßung in gereimten Worten überraschte Konrektor Mario Munding seine „Noch – Chefin“, wobei in allen Reden immer wieder die Begriffe „Teamwork“ und „Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ fielen. Persönlich bedankte sich der Konrektor bei Hirt für die „ereignisreiche Zeit“. Er erwähnte das allseits bekannte Faible seiner Kollegin für schmucke Handtaschen. Eine weitere kam dazu. Munding brachte einen „Ruhestand – Security Bag“ mit diversen Utensilien mit und stellte diese mit launigen Worten vor. Das sorgte für herzhaftes Lachen und Schmunzeln. Mit klassischer Musik umrahmte Musikfachlehrer Mike Krell am E - Piano den kleinen Festakt. Dazwischen sang der Lehrerchor den Text „Ich werd die Schule verlassen“ auf die Melodie des Nina Hagen Songs „Du hast den Farbfilm vergessen“. Dieser Titel war immerhin bei der Verabschiedung von Bundeskanzlerin Merkel gespielt worden. Im Anschluss an den offiziellen Teil wartete auf die Gäste – es waren auch etliche frühere Weggefährten der Schulleiterin nach Dunningen gekommen- ein Umtrunk sowie ein kleiner Imbiss. Es blieb noch reichlich Zeit für interessante Gespräche in netter Atmosphäre.