Neuigkeit

Die Eschachschule schärft ihr sportliches Profil


Gleich zweimal tauschten Schüler und Sportlehrer in den letzten Tagen ihre gewohnte Sportkleidung gegen Ski-Overalls, Schneebrillen und Schutzhelme. Zunächst ging es für eine Gruppe sportlich ambitionierter Skifahrer aus den Klassen neun und zehn ins Trainingslager am Skigebiet Sonnenkopf. In Theorie und Praxis bereiteten sich die Schüler auf die nächste Runde des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia / Ski Alpin / Riesenslalom“ vor. Unter der fachkundigen Anleitung von Sportlehrer Christian Holzer und seinen Helfern übten die jungen Athleten tagsüber intensiv die richtigen Schwünge, abends widmeten sie sich dann im Alpenhaus Braz des Skiclub Seedorf beinahe schon professionell der Videoanalyse. Die Kosten der Unternehmung hielten sich dank der Unterstützung des Skiclubs und des Fördervereins in einem sehr erträglichen Rahmen. Vor allem auch deshalb, weil die Schülerinnen und Schüler abends ihr Essen selbst zubereiteten.
Zurück in Dunningen lohnte es sich für die Betreuer kaum, ihre Koffer auszupacken, denn in der darauffolgenden Woche fuhren sie mit den Achtklässlern des Profilfachs Sport nach Hinterstein im Allgäu um dort ein einwöchiges Skilandheim zu verbringen. In Kleingruppen konnten die Schüler erste Erfahrungen mit den für die meisten neuen Sportgeräten sammeln. 27 Anfänger standen zum ersten Mal auf Skiern oder Snowboards und konnten bereits am ersten Nachmittag kleine Erfolge am Übungshang verbuchen. Währenddessen erkundete die Gruppe der Fortgeschrittenen weitere Pisten im Skigebiet in Oberjoch. Nicht nur das wunderbar sonnige Winterwetter, sorgte für gute Stimmung: Die Pistenverhältnisse waren dank der Schneefälle am vorherigen Wochenende gut, alle Teilnehmer zeigten sich hochmotiviert. Die Gruppen verbesserten ihr Können kontinuierlich, sodass alle Schülerinnen und Schüler am Ende der Woche die blauen und roten Pisten des Skigebiets bewältigen konnten.
Jeder Skitag begann mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm auf dem Vorplatz der Talstation. Danach übten die Schüler in Kleingruppen, eingeteilt nach dem jeweiligen Können, im Ski-/Snowboardkurs unter der Anleitung ihrer Begleitlehrer Christian Schondelmaier, Andreas Kalström, Tobias Geib, Eva Dangelmaier und Christian Holzer bis zur gemeinsamen Mittagspause auf der Hütte. Nachmittags drehten die Gruppen ihre Runden auf den Pisten, bis sie dann ausgepowert aber mit einem Lächeln im Gesicht mit dem Skibus in ihre Unterkunft in Hinterstein fuhren. Die gemeinsamen Abendaktivitäten umfassten einen Spieleabend, einen Fackelspaziergang rund um das winterlich verschneite Dorf und einen Filmabend, der im Aufenthaltsraum mit selbstgemachtem Popcorn gemütliche Kinoatmosphäre aufkommen ließ.
Auch die dritte Auflage der Skilandheimwoche war wieder ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer konnten ihr Können auf Ski und Snowboard verbessern, was sie bei der am letzten Tag anstehenden Bewertungsabfahrt in einem für die Schüler abgesteckten Kurs auch zeigen konnten.
Bild:    Strahlende Gesichter unter strahlender Wintersonne – So macht Sportunterricht im Schnee Spaß