Gemeinschaftsschule

Maennchen_mit_drei_Zahnraedern

Eckpunkte

  • alle drei Bildungsstandards (Hauptschule/Realschule/Gymnasium) werden von Lehrkräften aller Schularten unterrichtet
  • längeres gemeinsames Lernen
  • Bildungsabschluss bleibt lange offen
  • 2. Fremdsprache ab Klasse 6 optional wählbar
  • Profilfach ab Klasse 8 (3.Fremdsprache/NWT/Musik/Kunst/Sport)
  • kleinerer Klassenteiler
  • bessere Ausstattung mit Lehrerstunden
  • gebundene Ganztagesschule an 3 Tagen (Montag, Dienstag, Donnerstag) bis 15.35 Uhr, Mittwoch ist zusätzlich wählbar

neue Lernkultur

"Der Aktivitätsschwerpunkt im Unterricht muss (verstärkt) bei den Lernenden liegen." (Zitat Andreas Müller)
Mehr eigenverantwortliches Lernen (EVL) findet dabei genauso statt wie Lernen miteinander und voneinander. Daneben werden auch traditionelle Unterrichtsmethoden weiterhin angewandt.
Wichtiges Ziel: Leistungsstärkere Kinder sollen nicht gebremst werden und leistungsschwächere Kinder mehr Zeit bekommen, um sich einen Lernstoff zu erarbeiten.

Coaching-Gespräch

Eine Lehrkraft "coacht" maximal 8-12 Kinder. Dieses "Klassenlehrer-/Lernbegleiter-Team" beobachtet und begleitet diese zugeteilten Kinder und führt mit jedem einzelnen regelmäßige Rückmelde- und Zielvereinbarungsgespräche (Coachinggespräche). Dabei kann es um Fragen des Lernfortschritts, der Motivation oder des Erreichens selbst gesteckter Ziele gehen.

Leistungsmessung

Die Leistungsmessung erfolgt durch differenzierende Beurteilungen über den individuellen Entwicklungs- und Leistungsstand. Dazu werden regelmäßig schriftliche, mündliche oder praktische Leistungserhebungen durchgeführt. Zum Schulhalbjahr und am Ende des Schuljahres erhalten die Kinder eine schriftliche Information über ihre Leistungen in den einzelnen Fächern. Dabei wird kenntlich gemacht, auf welcher Anforderungsebene die Leistungen erbracht wurden.