Neuigkeit

Samira Braun gewinnt den Vorlesewettbewerb an der Eschachschule


Kurz vor der Schließung der Schule im Zuge des Shutdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fand an der Eschachschule eine ganz spezielle Lesestunde zur Ermittlung des Schulsiegers beim alljährlichen Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels statt. Fast zum letzten Mal in diesem Kalenderjahr ging es im Klassenzimmer um elementare Kulturtechniken wie Lesen, in diesem Fall Vorlesen, und Zuhören.  
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c wurden Zeugen, wie der zwölfjährige Martin Ebermann, der bisher von einem Missgeschick ins nächste stolperte, versucht „Endlich richtig cool!“ zu werden, so der Titel des Jugendbuchs, das Organisator Frank Maier für diese Stunde ausgewählt hatte. Jana Hoh (6a), Samira Braun (6b) und Daniel Ohnleiter (6c) lasen nacheinander Passagen aus dem witzigen und trotzdem ernst gemeinten Buch der Autorin Juma Kliebenstein vor. Zuvor hatten diese drei Sechstklässler in ihren Klassen jeweils ihr eigenes Lieblingsbuch vorgestellt, ein Stück daraus vorgelesen und sich als Klassensieger durchgesetzt. Nun ging es vor einer Jury aus den Deutschlehrern Laura Bartmann, Tobias Geib und Philipp Züfle, Konrektor Mario Munding und Büchereileiterin Nadja Broghammer darum, aus einem vorher unbekannten Text vorzulesen. Bewertet wurde dabei die Fähigkeit, den Text flüssig und sicher vorzutragen und die Stimmung und Atmosphäre der jeweiligen Textstelle einzufangen und umzusetzen. Die Mitschüler sollten sich hineinversetzt fühlen in die Welt des gleichaltrigen Martin Ebermann, der ganz nebenbei auch noch eine für ihn äußerst schwierige Beziehungskrise bewältigen muss. Sie sollten mit seinen Freunden, den jungen Musikern der Rockband „Freaks“, die so richtig durchstarten wollen, mitfiebern können. Alle drei schafften es gleichermaßen, die turbulenten und teilweise chaotischen Sommerferien der Freunde für die Zuhörer lebendig werden zu lassen, sodass Konrektor Munding am Ende allen drei zu einer „coolen“ Vortrags-Leistung gratulieren konnte.
Letztlich hatte dann aber Samira Braun die Nase knapp vorn. Als Lohn für ihre Leistung konnte sie am Ende die verdiente Sieger-Urkunde und einen Buchgutschein entgegennehmen. In der nächsten Runde des bundesweiten Wettbewerbs wird die strahlende Siegerin die Eschachschule beim Kreisentscheid gegen die Schulsieger anderer Schulen vertreten, auch wenn dieser Kreisentscheid vermutlich digital stattfinden wird und damit ein beträchtlicher Teil der besonderen Atmosphäre des Vorlesens verloren geht.
 
Bild:    Strahlende Siegerin im Vorlesewettbewerb an der Eschachschule: Samira Braun aus der Klasse 6b