Neuigkeit

Deutsch-französischer Woche für die Achtklässler der Eschachschule


Dreizehn Achtklässler der Eschachschule Dunningen fuhren mit ihren Begleitlehrerinnen nach Fortschwihr im Elsass um dort eine Woche im Schüleraustausch zu verbringen. Bereits im Vorfeld standen die deutschen und französischen Schüler in Briefkontakt und trafen dann am Sonntagabend nach Ankunft am Collège de Fotrschwihr aufeinander, wo die Dunninger Schüler von den französischen Gastfamilien in Empfang genommen wurden.
Das gemeinsame Programm begann am Montagmorgen in der Schule, die Rektorin der Schule begrüßte die Schülergruppe, im Anschluss lernten die Schüler den Alltag einer französischen Schule kennen: in Kleingruppen nahmen sie am Vormittag am Unterricht teil. Am Nachmittag stand die Erkundung der Innenstadt des nahegelegenen Colmar auf dem Programm.
Den Dienstag verbrachte die Gruppe im malerischen Weindorf Riquewihr, hier standen eine Stadtrallye, ein Museumsbesuch und eine Wanderung in der Umgebung auf dem Programm.
Am Mittwoch hieß es schon wieder Abschied nehmen vom Südelsass, die deutsch-französische Gruppe fuhr gemeinsam nach Straßburg. Hier erlebte die Gruppe eine Rundfahrt auf der Ill und einen Besuch des Straßburger Münsters. Nach einem Bummel durch die Innenstadt, begab sich die gesamte Gruppe zurück nach Dunningen um den zweiten Teil der deutsch-französischen Austauschwoche in Deutschland zu verbringen.
Den Donnerstagvormittag verbrachten die Schüler an der Eschachschule. Nach freundlichem Empfang im Dunninger Rathaus durch Bürgermeister Peter Schumacher fuhren die Schüler nach Rottweil, um dort in Kleigruppen die Innenstadt zu erkunden.
Das Programm führte die Achtklässler am Freitag nach Stuttgart. In der Landeshauptstadt besuchten sie die Staatsgalerie und erkundeten am Nachmittag die Innenstadt.
Bei ihrer Rückkehr am Abend in Dunningen wurde die Gruppe vom Duft von frischer Pizza in Empfang genommen. Für das Abschiedsfest in der Schule, an dem auch die Familien der deutschen Schüler teilnahmen, hatte das Team der Ganztagsbetreuung der Eschachschule um Frau Monika Viereck Pizza im schuleigenen Holzofen vorbereitet. In gemütlicher Runde ließ die Gruppe den Abend ausklingen, bevor die französischen Gäste dann am Samstagmorgen vom Busbahnhof der Eschachschule verabschiedet wurden.
Die beiden Französischlehrerinnen Christina Banholzer und Eva Dangelmaier sind sehr zufrieden mit der Durchführung der Schüleraustauschwoche, die auch dank der Unterstützung durch den Förderverein der Eschachschule auch in diesem Jahr zum wiederholten Mal stattfinden konnte. Für die Schüler brachte die deutsch-französische Woche viele neue, tolle Erfahrungen mit sich, denn die Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur und Sprache bereichert das Lernen im außerschulischen Kontext immer in besonders hohem Maße.
 
Bilder: Viele neue Erfahrungen konnten sowohl deutsche als auch französische Schüler sammeln