Neuigkeit

Bezirksfinale im Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia


Knapp war es gewesen, als sich die Turnerinnen der Eschachschule beim Kreisentscheid des Wettbewerbs Jugend ttrainiert für Olympia für das Bezirksfinale am 16. Januar in Dunningen, also in der eigenen Halle qualifizieren konnten. Ersatzgeschwächt hatten die beiden Mannschaften der Eschachschule antreten müssen. Zwei der Mädchen waren krankheitsbedingt ausgefallen und somit konnte man in beiden Teams anstatt mit fünf nur mit vier Sportlerinnen antreten.
Es war klar, dass in einem ungeheuer starken Teilnehmerfeld nur zwei Mannschaften die nächste Runde erreichen konnten. Das Gymnasium Oberndorf schien unschlagbar, also kämpften die Schülerinnen um jedes Zehntel Pünktchen, um wenigstens mit dem zweiten Platz weiter zu kommen. Tatsächlich konnten am Ende Leonie Bogatzki, Sina Scholl, Lea Mauch und Viviane Bantle mit dem winzigen Abstand von 0,3 Punkten das gesteckte Ziel erreichen. Auch das 2. ESD-Team, das mit überwiegend 5. Klässlerinnen besetzt war, schlug sich überaus achtbar.
Für das Bezirksfinale in der „Wehle-Sporthalle“ haben sich die Eschachschülerinnen einiges vorgenommen. Vor heimischer Kulisse wollen sie – möglichst dieses Mal in Bestbesetzung – alles geben, um das beinahe unmöglich erscheinende wahr zu machen und vielleicht noch eine Stufe höher zu kommen und ins RP-Finale einzuziehen.
 
Bild:    Das Maskottchen hat ihnen wohl geholfen: Leonie Bogatzki, Sina Scholl, Lea Mauch, Viviane Bantle (oben) Elisa Bantle, Laura Lemperle, Mia Hentschel, Hanna Holl (unten)