Neuigkeit

Tablet statt Ölkännchen - Technologien für die Produktion von morgen


Gleich zu Beginn des Schuljahres erlebten die Technikgruppen der Klasse 8 der Eschachschule ein besonderes Highlight im Schuljahr. Zusammen mit ihren Lehren Markus Holl und Christian Holzer besuchten die Schülerinnen und Schüler die AMB, die internationale Ausstellung für Metallbearbeitung in Stuttgart. Da in Technik das Thema Metall und Maschinenbau auf dem Lehrplan stand,  passte die Ausstellung perfekt in den Unterricht.
In der Sonderschau Jugend der Nachwuchsstiftung Maschinenbau erlebten die Jugendlichen zunächst hautnah, was Industrie 4.0 in Zukunft bedeuten könnte. In einer Prozesskette wurde ihnen vermittelt, wie von der Zeichnung bis zur Montage ein Formel 1-Modellwagen entsteht.
Der anschließende Rundgang durch die Messe in der auf einer Ausstellungsfläche von über 120.000 Quadratmetern alle Weltmarktführer Technologien für die Produktion von morgen präsentierten,  hätte wohl manchen Schüler überfordert, wenn die betreuenden Lehrer die Aufmerksamkeit nicht gezielt auf Aussteller aus der Region gelenkt hätten. So war ein Besuch am Stand der „Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH“ aus Waldmössingen, die Freikarten zum Besuch der Messe spendiert hatte ein Fixpunkt.
Ein herzliches Dankeschön der technikbegeisterten Jugendlichen für eine faszinierende Lehrfahrt geht auch an den Förderverein der Eschachschule, der die Hälfte der Buskosten übernommen hatte.
 
 
Bild: In einem Quiz konnten die Schüler ihr neu erworbenes Wissen unter Beweis stellen