Neuigkeit

Aus Fremden werden Freunde


Links des Rheins leben die Schüler des Collège de Fortschwihr im Elsass und rechts des Rheins liegt Dunningen mit seiner Eschachschule. Seit über 25 Jahren pflegen diese beiden Schulen eine Partnerschaft, die dazu beiträgt, den Rhein als trennende Grenze im Bewusstsein zu verdrängen und den Fluss stattdessen zu einem verbindenden Element zwischen Deutschland und Frankreich werden zu lassen. Im Rahmen einer deutsch-französischen Woche besuchten die Eschachschüler auch dieses Jahr wieder ihre Austauschpartner im Elsass, welche sie dann direkt daran anschließend in ihren Heimatdörfern im Kreis Rottweil willkommen heißen konnten.
Beide Gruppen konnten mit ihren Partner jeweils in deren Unterricht hinein schnuppern und sich Eindrücke von der doch deutlich anderen Schulsituation verschaffen. Den jeweiligen Alltag im Nachbarland erlebten die Jugendlichen in Gastfamilien, wo dann auch die sprachlichen Barrieren recht schnell überwunden werden konnten.
Natürlich waren die Partner auch bestrebt, ihren Besuchern die jeweiligen Sehenswürdigkeiten zu präsentieren. So konnten die Dunninger Schüler mit ihren neuen Freunden die Hochkönigsburg besichtigen und die Stadt Colmar in einer gemeinsamen Stadtrallye erkunden. Höhepunkt des Besuchs im Nachbarland war sicherlich ein Abstecher im  Europäischen Parlament in Straßburg mit anschließendem Stadtrundgang und einer Besichtigung des Münsters.
In Dunningen wurde die gemischte Truppe von Bürgermeister Peter Schumacher im altehrwürdigen Ratssaal persönlich begrüßt und willkommen geheißen. Als sehr interessant für alle Beteiligten erwies sich ein Ausflug ins romantische Tübingen. In Rottweil konnte neben einem Stadtrundgang durch die mittelalterliche Stadt vor allem eine Fahrt auf den Thyssenturm und der grandiose Rundblick von dort oben überzeugen.
Bei einer gemeinsamen Abschiedsfeier in der Mensa der Eschachschule dankte Schulleiterin Katharina Hirt allen, die dazu beigetragen hatten, dass in einer ereignisreichen Woche wieder einmal aus Fremden Freunde geworden waren. „Wir haben uns auf Anhieb super verstanden“, schwärmten jedenfalls die beteiligten Lehrkräfte Andrée Schwartz-Colson, Alexandre Jochum, Irene Winz, Annette Bunzel, Christina Banholzer und Patrick Lai.
Bilder                          Eine imposante Kulisse für die deutsch-französische Gruppe bot die Festung Hochkönigsburg
                        Bürgermeister Peter Schumacher ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe im Rathaus persönlich zu begrüßen